Episode 017: Features, Qualität und guter Sound

Wir präsentieren euch Episode 17 unseres kleinen aber feinen Podcasts. Diesmal wieder in klassischem Recording Setup ohne Ludwig aber wieder mit kleiner Live Demo und Soundbeispielen an späterer Stelle. Wie immer wünschen wir viel Vergnügen und freuen uns über jede Form von Support!

Teilnehmer

avatar hukl Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon Thomann Wishlist Icon
avatar Felix Amazon Wishlist Icon Thomann Wishlist Icon

Themen

00:00:10 Intro

es wurde gebastelt und gekauft

00:02:30 NAMM News

in den USA fand die NAMM Show statt
Dunlop Cry Baby Mini
ein Wah-Pedal ist wie ein eigenes Instrument
Fender Hot Rod DeVille Mike Landau
TC Electronic Viscous Vibe
Wylde Audio
Fender Sandblasted Strat
Fender 70s Strat Hardtail

00:12:15 Wah-Wah vs. Autowah

ein “Autowah” ist eigentlich ein Envelopefilter
Mutron III
Mutron III vs. Keeley Neutrino Demo Video
Keeley Neutrino
Harley Benton Power Plant Jr.
Felix hat den Voodoo Lab Power Plant 2+
hukl hat denCioks DC 10
Felix kann die schlechteren Bewertungen für das Voodoo Lab nicht bestätigen

00:25:50 Keeley Neutrino Sounddemo

00:34:00 OD11

es gibt wieder Lovepedal OD11’s für einen Sonderpreis
ein 300Hertz Pedal wäre cool

00:36:42 Felix’ Gitarrenbastelei

Strat nachjustiert
sehr kleine Schritte können reichen
Tonabenehmerhöhe ist sehr Voodoo behaftet
Tonabnhemerhöhe darf nicht zu hoch oder zu niedrig sein
man muss selbst ausprobieren
Mechanischer Aufbau einer Elektrogitarre
Die Physik der E-Gitarre (PDF – vorsicht: Episches Ausmaß)
AlNiCo Magnete
Treblebleed Schaltung
Telecaster Schaltungen (PDF)
Strat (240kOhm Poti)
150kOhm / 680pF
LP (500kOhm Poti)
150kOhm / 1nF
LP 50s Wiring vs. Modern Wiring

00:53:10 hukls Volumepotitest

Gibson Bumble Bee Cap
Schaltungsforschung bringt was

00:59:42 Stompshield

Stompshields verhindern das ungewollte Verstellen der Potis
Gaffa geht auch
Just Nick

01:04:20 Microposition

die richtige Position des Mikros zu finden erfordert viele Tests
mit Reamping das Mikro vor dem Amp bewegen
Palmer Re-Amping Box
Studio Projects B1

01:13:30 Testberichte

Felix hat die Gibson Les Paul Std 2015 getestet
Felix gefällt die Gitarre nicht
Gibson USA Preis und Sound können nicht mit dem Gibson Custom Preis und Sound mithalten
Gibson G-Force System taugt in Felix’ Ohren nicht
Felix hat Chapman Guitars getestet
die Gitarren machen einen sehr guten Eindruck für deren Preis
die Chapman Gitarren versuchen nicht den LP oder Strat Sound zu kopieren
Felix hat nun auch den Fender 68 Priceton Reverb ausprobiert
65er Priceton Reverb vs. 68er Priceton Reverb
Marshall Combos sind meist nicht so toll
Z.VEX Box of Rock
Box of Rock Session Review
The Brew spielen am 12.03.15 in Potsdam

01:31:54 Proberaumaufnahmen

Zoom H1
hukls band macht jetzt in Gesang
Zoom H1 Beispiel aus hukls Proberaum Bitte mit einigermaßen guten Kopfhörern hören 🙂
Zoom H4 wird NICHT empfohlen
Zoom H5 und Zoom H6 sind super
Gute Mixer gibt es nicht in billig.
Mackie 802 VLZ4 ist absolut überzeugend
Hardware lässt sich besser als Software bedienen
das Mikro im iPhone klingt erstaunlich gut
Felix mag die Gitarrenabteilung vom Session lieber

01:50:40 Übungsamps

Marshall DSL 15 H gewinnt gegen Blackstar HT 5 H
Felix verzweifelt an kleinen Heads
guter Reverb oder FX Loop für zu Hause sind wichtig

01:55:17 Teaser

es soll ums Gitarre lernen gehen
vielleicht macht Ludwig wieder mit

01:58:53 5 Alben

#5AlbenfuerdieEwigkeit
Felix:
AC/DC – Back In Black
Def Leppard – Pyromania
G’nR – Appetite for Destruction
Beatles – No. 1
Metallica – Kill’em All
(Pride & Glory – Pride & Glory)

hukl:
Oasis – Definitly Maybe
Queen – Greatest Hits II
Led Zeppelin – Led Zeppelin II
Bob Dylan – Blood on the Tracks
Beatles – Sgt. Peppers

Alben, die von vorn bis hinten toll sind:
AC/DC – Back In Black
The Brew – Control
The Kooks – Inside In / Inside Out
Def Leppard – Pyromania
Def Leppard – Histyria
Black Label Society – Sonic Brew
Pride & Glory
The Brian Jonestown Massacre – Take it from the Man
Sleepy Sun – Fever
The Challengers – Surf Beat
The Lively Ones – Hang Five!!! The Best of the Lively Ones
Bill ‘Ravi’ Harris and the Prophets – Funky Sitar Man

02:09:37 Ende

12 thoughts on “Episode 017: Features, Qualität und guter Sound

  1. skat

    Super das ihr Folge 18 so Teasert 🙂

    In der #5AlbenfuerdieEwigkeit Liste fehlt noch die beiläufig erwähnten Alben:

    The Beatles – Revolver
    David Bowie – Space Oddity

    The Brian Jonestown Massacre – Take it from the Man!
    Sleepy Sun – Fever

    The Lively Ones – ???
    The Challengers – ???
    Bill “Ravi” Harris and the Prophets – ???

    Keep doing what you do!

    Reply
  2. harry mudd

    #5AlbenfuerdieEwigkeit

    Jimi Hendrix ‘Axis Bold as Love’
    Jeff Beck ‘Jeff’
    ZZ Top ‘La Futura’

    Reply
  3. DSuss

    Super Episode, alle Daumen hoch.

    Szenenapplaus gab’s für den Bericht über Chapman-Guitars (da warte ich schon lange drauf) und den Poppschutz der den Ständer zerkratzt.

    Reply
  4. Jan-David

    Schöne Folge, wie immer!
    Mich würde ja mal interessieren was aus hukls PRS geworden ist. Was hat dir genau nicht gefallen hat und ob du sie jetzt verkauft bekommen hast.

    @Felix Ich hatte ja vor ein paar Monaten nach Heimverstärkern gesucht und mir einen H&K Tubemeister 18 gekauft. Der macht alles was man möchte. Powersoak bis 1W, FX-Loop, usw. Ich bin echt zufrieden! Schau Dir den doch mal an, falls noch nicht geschehen.

    Habt ihr eine Empfehlung für Choruspedale? Ich bin ja sehr interessiert an dem TC-Chorus. Andere Empfehlung?

    Grüße

    Reply
  5. Florian

    Letzteres würde mich auch interessieren. Bin nämlich auch grad auf der Suche nach einer Gitarre unter 1000 Euro und schwanke aktuell zwischen ner Gibson LPJ/LPM und der PRS. Wobei sich grad auch die Chapmans in meine Filterblase geschoben haben…

    Reply
  6. harry mudd

    noch eine kleine Anekdote zum Thema Kondensatoren:)
    http://www.mylespaul.com/forums/historics-reissues/118027-historic-gibson-faux-bumblebee-caps.html
    Also Jungs und Mädels – lasst euch nicht suboptimal bevorteilen:)

    Und auch beim Potentiometer gibt es keine Wunderdinge.
    Potis gibt es linear und logarithmisch – linear ändet sich der Widerstandswert linear mit dem Drehwinkel.
    Beim logarithmischen entsprechend logarithmisch.
    Fender verbaut nun meist 250k log in Singlecoil Gitarren und 500k log in Humbucker bestückte. Und zwar sowohl für Volume und Tone.
    Gibson verwendet meist 300k lin für Volume und 500k log für Tone.
    Ob ein Volume Poti nun linear oder logarithmisch sein soll, hängt von den persöhnlichen Präferenzen ab: Will ich gleichmäßig von verzerrt auf clean regeln können, so nehme ich ein log Poti, spiele ich nur verzerrt und möchte die Zerre feinfühlig regeln können, so ist ein lin Poti sinnvoller.

    Reply
  7. Uwe

    Den Moment wenn die Sonne aufgeht und der Ampsound ,der vom Mikrofon kommt, einfach stimmt, kenne ich auch. Allerdings beginne ich dann nicht mit der Aufnahme, sondern werfe meinen Kemper an um den Sound zu profilen und zukünftig (vor allem live) direkt wieder abrufen zu können.
    Was viele Gitarristen unterschätzen ist, dass man über die PA für’s Publikum nur gut klingt, wenn Amp/Box richtig bzw. dem eigenen Geschmack entsprechend mikrofoniert ist. Live ist das aber oft sehr schwer bis unmöglich, weil man entweder nicht die Zeit hat ewig an der Position zu feilen oder man das Mikrofon durch andere Geräuschquellen suboptimal positionieren muss. Wer seinen Amp mit Box mal auf einer kleinen Bühne direkt neben dem Drum (das gerne mal 100-110 dB produziert, je nach Bearbeiter) stehen hatte, weiß, wovon ich schreibe.
    Da hilft der Kemper enorm. Der Sound kann perfekt direkt in die PA reproduziert werden, und wenn man nicht gerade die Power-Version mit einer Gitarrenbox auf der Bühne verwendet, freut sich der Tonmeister, dass er keine Gitarre auf den Mikrofonen hat die sonst noch auf der Bühne herum stehen.

    Reply
    1. Uwe

      @Felix: Wenn das Tronical nicht funktioniert hat, wurde es nach dem Saitenwechsel bzw. Einstellen der Gitarre sicher nicht kalibriert. Wundert mich sehr, dass da der Verkäufer nicht drauf gekommen ist. Meine Saiten sind jetzt ca. 3 Wochen drauf, und das Tronical stimmt innerhalb von Sekunden so dass meine Gitarre hinterher perfekt gestimmt ist.

      Reply
  8. Uwe

    @Felix: Wenn das Tronical nicht funktioniert hat, wurde es nach dem Saitenwechsel bzw. Einstellen der Gitarre sicher nicht kalibriert. Wundert mich sehr, dass da der Verkäufer nicht drauf gekommen ist. Meine Saiten sind jetzt ca. 3 Wochen drauf, und das Tronical stimmt innerhalb von Sekunden so dass meine Gitarre hinterher perfekt gestimmt ist.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *