030 Schweineterzen

Trommelwirbel + Tusch! Hier ist sie, die 30. Ausgabe von 300Hertz. Dieses Mal wieder mit dem Ludwig und den Themen die uns in den letzten Wochen und Monaten beschäftigt haben.

Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare und wünschen viel Vergnügen!

Teilnehmer

avatar hukl Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon Thomann Wishlist Icon
avatar Felix Amazon Wishlist Icon Thomann Wishlist Icon
avatar Ludwig Thomann Wishlist Icon

Themen

00:00:10 Intro

– Jubiläumsepisode
– zum ersten mal mit Livestream

00:02:08 Les Paul aus den 80ern

Tim Shaw Pickups

00:05:00 Neue Pedalboards

hukls neues Pedalboard
GigRig Quartermaster
– T-Rex Møller
– T-Rex Mudhony
Dunlop Echoplex Delay
TC Electronic Bonafide Buffer
Hudson Electronics Broadcast
SolidGoldFX Rosie Fuzz
Pedaltrain Novo 24
Ludwigs neues Pedalboard
Pedaltrain Nano
Pedaltrain Spark
Dunlop Cry Baby Mini
Harley Benton SpaceShip
TC Electronic PolyTune 3
EBS Flat Patch Cable
Ibanez TS9
MXR Berzerker Overdrive
Lany LA30BL
That Pedal Show – Lany LA30BL
– Boss SD1 vs. MXR Berzerker OD
Boss SD1 Bleed Fix Mod
Reverb.com ist eine gute Alternative zu eBay Kleinanzeigen
AMT FS-2 Midi

01:18:37 Böser Strom

– hukls Delay Pedal ging kaputt
– Stromverteiler
Brennenstuhl Super-Solid 5-fach Steckdosenleiste
Furman AC-210 A E Power Conditioner
Kikusui PCR-M
AC/DC Rig Rundown
– Felix’ BOSS DD7 und OD20 sind kaputt

01:28:20 Delay Pedale

TC Electronic Flashback 2
How to use the external tap tempo on the TC Flashback 2
Walrus Audio ARP-87 Delay
Walrus Audio | ARP 87 Multi Function Delay – Review von Rabea Massaad

01:40:06 Marshall Factory

– neue Modelle von Marshall
Marshall Origin 20H

– Ludwig war in der Marshall Fabrik

01:51:37 Logic Pro X

Logic Pro X
Reaper

01:55:51 Mixer als Interfaces

ZOOM L12
PreSonus StudioLive 16
Mac aggregate audio device
hukls Mikrofonierung

02:12:38 DEMO – Hörerfrage vom 34C3

– Wie teilt man die Gitarrenparts in Bands mit mehreren Gitarristen?
Roland Micro Cube
– auch 1w reicht

02:39:15 Ausklang

4 thoughts on “030 Schweineterzen

  1. Volker

    Ich würde als Interface-Mixer-Recorder noch das Allen&Heath Qu16 in den Raum werfen wollen. Billiger als das Presonus, Motorfader, komfortabel live zu nutzen, lokaler Multitrack-Recorder, Mehrkanal- Interface.
    Vor allem: übersichtlich und schnell zu bedienen, einfache Einarbeitung.
    Ist aber leider nicht ganz so billig (wenn auch billiger als das Presonus) und größer als das Zoom.

    Reply
  2. Rilo

    Hi,

    von mir mal ein großes DANKE für den Podcast. Habe euren Podcast doch leider erst vor 2-3 Wochen entdeckt… Bin jetzt aber fleißig von Folge 1 an am hören, aber mein Player hat mir die aktuelle Folge zwischengeschoben. Daher mal mein Posting.

    Mal ein paar Fragen von meiner Seite:

    – Warum verkauft ihr euer Zeug immer wieder? Ich kann natürlich den Wunsch nach neuem Kram zum ausprobieren nachvollziehen – unter dem Druck leide ich auch. Aber es ist richtig geil ein Pedal, was gut klingt und gut verarbeitet ist, was aber grade nicht zu meinem restlichen Setup passt, oder sich mein Musikgeschmack grade anders entwickelt, wieder nach 2-3 Jahren aus dem Schrank zu nehmen und neu zu entdecken. Vor allem auch die Kombinationen zu neuen Amp, neuen Gitarren oder neuen Pedalen.

    – Zum Thema musikalische Weiterentwicklung: Wenn ich merke, dass ich irgendwie an Grenzen stoße (lässt sich blöd beschreiben, aber ihr wisst sicher was ich meine), dann liegt das oftmals daran, dass ich mit auf einer Gitarre zu sehr in eine Richtung entwickelt habe. Mit jeder Gitarre habe ich einen individuellen “Wohl-fühl-Sound” entwickelt, und und in diesem habe ich mich dann festgefahren. An diesem Punkt wird dann erstmal ein anderes Tuning gefahren und/oder die Pickups getauscht. Die ersten Tage fühlt man sich dann unwohl auf der Gitarre, aber bald stellt sich ein neuer “Wohl-fühl-Sound” ein und man entdeckt das Instrument wieder neu. Habt ihr damit auch schon Erfahrung gesammelt? Und spielt ihr auch mal andere Tunings?

    – Ihr kritisiert ja regelmäßig die DAWs und Konsorten und huldigt eure Amps ;). Ich spiele aktuell in keiner Band, leider. In der Region um Trier (hier wohne ich) findet man nur schwer Leute für ein Projekt. Ist halt sehr ländlich… Nunja, anderes Thema. Jedenfalls spiele ich in meinem Keller für mich alleine, und da sind solche Software-Lösungen schon klasse. Aktuell nutze ich bias fx und bias amps von Positive Grid im der Pro-Variante. Gesteuert wird über einen Midi-Controller und über 2 PA-Lautsprecher wiedergegeben. Entsprechendes Notebook mit Interface nehmen ja auch nicht viel Platz in Anspruch. Für den Live-Einsatz sicherlich so nicht geeignet, zumindest stelle ich mir das schwierig vor wenn Windows während dem Gig ein Update einspielt oder abstürzt… Ich habe gesehen dass ihr in Folge 27 das Thema aufgreift, aber da bin ich noch nicht. Aber meine Frage: Warum muss es zuhause ein Röhrenamp sein? In meinem Freundeskreis gibt es einen Gitarristen der auf den großen Bühnen spielt, u.a. Wacken etc. Der spielt seit 2-3 Jahren Systeme von Fractal Audio und ist ganz begeistert. Wie sind eure Erfahrungen?

    Sorry für den langen Text, aber nach 5 Folgen musste das einfach mal raus. 🙂

    Gruß
    Rilo

    Reply
    1. hukl Post author

      Hey, vielen Dank für das ausführliche Kommentar. Leider haben wir das jetzt erst vor der nächsten Folge gesehen. Super Input den wir dann im nächsten Jahr aufgreifen werden! 🙂

      Reply

Leave a Reply to Rilo Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.